Javascript ist deaktiviert!

Leider unterstützt ihr Browser kein JavaScript oder JavaScript ist deaktiviert. Dadurch kann es zu Fehlern in der Darstellung und der Funktionalität der Website kommen.

toggl

Arbeitsgemeinschaft Junge Rheumatologie - rheumadocs

Die Arbeitsgemeinschaft Junge Rheumatologie – rheumadocs wurde im Jahr 2019 von der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh) eingesetzt. Die AG ist aus dem unabhängigen Verein junger Rheumatologen „rheumadocs e.V.“ hervorgegangen.

Integriert in die DGRh bieten sich der AG Junge Rheumatologie nun noch mehr Möglichkeiten, Kräfte zu bündeln und wirksamer zu agieren. Durch die mit dem Status einer AG einhergehende Vertretung im Vorstand der DGRh kann die Junge Rheumatologie ihre Belange verstärkt in die zukünftige Ausrichtung der DGRh einfließen lassen.

Ziel der AG Junge Rheumatologie ist es, die Interessen der DGRh-Mitglieder unter 40 Jahren zu vertreten, den Erfahrungs- und Informationsaustausch unter jungen Rheumatologen zu fördern und die Bindung zwischen der DGRh und dem rheumatologischen Nachwuchs zu stärken. Ein besonders wichtiges Anliegen ist es, angehende Ärzte für die Rheumatologie zu begeistern und dauerhaft zu gewinnen, sie in ihren Bedürfnissen zu unterstützen und das Fach für den Nachwuchs noch attraktiver zu gestalten. Hierfür werden innovative Weiterbildungsformate und besondere Angebote für junge Rheumatologen wie etwa Stipendien und Preise geschaffen.

Das Portfolio der Weiterbildungsformate wird theoretische und praktische Inhalte umfassen. Mithilfe der neuen Medien lassen sich auch interaktive Formate verwirklichen, wie beispielsweise „Lerngruppen“ mit regelmäßiger Fallvorstellung durch die Teilnehmer. Neben der Entwicklung eigener Veranstaltungen möchte die Arbeitsgemeinschaft auch die Nutzung bereits vorhandener Angebote verbessern, indem sie darüber informiert und Teilnehmer bei der Anmeldung unterstützt. Durch gezielte Information über Kurse und deren Inhalte werden mehr potenzielle Teilnehmer erreicht und zur Weiterbildung angeregt.

Die AG Junge Rheumatologie steht für kontinuierliche Innovation in der Rheumatologie – sowohl fachlich als auch strukturell und personell. Sie verfolgt auch das Ziel, den globalen Fortschritt innerhalb und außerhalb der Medizin kritisch zu bewerten und einzuordnen, sich den hieraus resultierenden Herausforderungen zu stellen und ihn gewinnbringend in die Rheumatologie zu integrieren – im Sinne der Patienten.

Eine weitere Aufgabe sieht die AG Junge Rheumatologie in der Förderung der Wissenschaftlichkeit. Hier sollen explizit wissenschaftliche Kooperationen entwickelt und unterstützt werden. Ein Programm zur finanziellen und inhaltlichen Förderung von wissenschaftlichen Projekten ist gewünscht und soll konkretisiert werden. Dabei sollen vor allem auch Modelle zur Vereinbarkeit von klinischer Tätigkeit und Forschung erarbeitet werden.

Zur Umsetzung der Ziele und Aufgaben organisiert sich die Arbeitsgemeinschaft Junge Rheumatologie in verschiedene Arbeitsgruppen, die in engem Austausch stehen. Dabei werden durch die Zusammenarbeit erfahrener und neuer Mitglieder sowohl Kontinuität wie auch Erneuerung gewährleistet. Daneben ist die Arbeitsgemeinschaft aktive Vertretung der jungen deutschen Rheumatologie in der europäischen Organisation „emeunet“ sowie innerhalb des Bündnisses junger Internisten.

Die Arbeitsgemeinschaft Junge Rheumatologie – rheumadocs stellt eine unselbständige Abteilung der DGRh dar. Weitere Informationen dazu finden sich auch in der Geschäftsordnung der AG.

Der Verein rheumadocs e.V. wurde 2011 mit dem Ziel gegründet, den rheumatologischen Nachwuchs zu vernetzen, Austausch zu ermöglichen und Weiterbildung zu verbessern. Durch regelmäßige Klausurtagungen und Treffen entstand ein enges Netzwerk, welches in regem Austausch mit der DGRh stand und seine Projekte in der Regel unabhängig realisierte. Mit Einsetzung der AG junge Rheumatologie löst sich der Verein rheumadocs e.V. auf.

Arbeitsgemeinschaft Junge Rheumatologie - rheumadocs

  

Ihr Kontakt

Dr. med. Philipp Sewerin

Uniklinik Düsseldorf

Hiller Forschungszentrum für Rheumatologie, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Moorenstr. 5

40225 Düsseldorf