Javascript ist deaktiviert!

Leider unterstützt ihr Browser kein JavaScript oder JavaScript ist deaktiviert. Dadurch kann es zu Fehlern in der Darstellung und der Funktionalität der Website kommen.

toggl

Hans Hench-Preis

Die Hans Hench Stiftung zur Förderung der Rheumatologie e.V. und die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie vergeben den Hans-Hench-Preis.

Ausgezeichnet wird eine herausragende wissenschaftliche Leistung auf dem Gebiet der pädiatrischen und internistischen rheumatologischen Rehabilitation und Versorgungsforschung.

Namensgeber des Preises ist Hans Hench, Diplom-Ingenieur und Unternehmer aus Inzlingen. Er gründete im Jahre 1988 die Hans-Hench-Stiftung. Sie dient der „Förderung fortbildungswilliger Doktoranden, Diplomanden, Ärzten und Therapeuten, die nicht in der Lage sind, die dafür erforderlichen Kosten selbst aufzubringen“.

Der Preis ist dotiert mit 2.000 Euro.

Voraussetzungen:

  • Eine herausragende Forschungsarbeit aus der rheumatologischen Rehabilitation und Versorgungsforschung
  • BewerberInnen bis 35 Jahre mit abgeschlossenem Hochschulstudium

Einzureichen sind:

  • die Forschungsarbeit
  • ein Curriculum mit Liste der Publikationen und Beiträge bei wissenschaftlichen Tagungen
  • ein Empfehlungsschreiben des akademischen Betreuers als separate pdf-Dateien.

Das Preisgeld wird zur Verfügung gestellt von der Hans-Hench-Stiftung e.V.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Unsere Preisträger

Preisträger 2018

Der Hans Hench-Preis für Imke Redeker

Preisträger 2016

Der Hans Hench-Preis für Juliane Lamprecht und Anja Thyrolf

Preisträger 2015

Der Hans Hench-Preis für Kerstin Mattukat

Preisträger 2014

Der Hans Hench-Preis für Antje Ullrich