Javascript ist deaktiviert!

Leider unterstützt ihr Browser kein JavaScript oder JavaScript ist deaktiviert. Dadurch kann es zu Fehlern in der Darstellung und der Funktionalität der Website kommen.

toggl

Kommission Labormedizinische Diagnostik

Hauptaufgabe der Kommission ist die Entwicklung eines Strategiepapiers zur Erhaltung und Weiterentwicklung der labormedizinischen Diagnostik in der Rheumatologie in Abstimmung mit anderen Fachgesellschaften sowie die aktive Mitarbeit in Gremien, wie z. B. AML.
 

Sprecher: Prof. Dr. Thomas Dörner
Stellvertreter: Prof. Dr. Torsten Witte

Mitglieder der Kommission

Kurzberichte

2020

  • Unterstützung der Kommission WB in den Abschnitten Analysen, Methoden, Kenntnisse und Fertigkeiten in der MWBO FA Rheumatologie

  • Unterstützung des Vorstands bei der Beratung der BÄK in der Neuordnung der GOÄ

  • Weiterentwicklung der „Laborinitiative“ der DGRh mit dem Ziel der Etablierung eines "Referenzlabor Rheumatologie" (Qualitätssicherung, Beratung, Testvalidierung für das rheumatologische Routinelabor)

  • Bestandsanalyse von Rheumalabors in Praxen, Kliniken und universitären Einrichtungen

  • Kontinuierliche Überarbeitung und Unterstützung des Laborkurses I und II der Rheumaakademie

  • Neubesetzung @ 2020

  • Zuarbeit NOVELLIERTE WEITERBILDUNGSORDNUNG: ASPEKTE DER LABORDIAGNOSTIK: Unterstützung und Abstimmung mit Kommission WB: selbstständige Befunderhebung, Kenntnisse und Fertigkeiten in der MWBO FA Rheumatologie:
    - Abstimmung/Überprüfung Inhalte Laborkurs der RhAk, Angebot 2x jährlich Kombination mit anderen Kursen
    - Öffentlichkeitsarbeit: aktive Mitgestaltung Beiträge ZfR („Rheumatologisches Labor“) u.a.
    - Erarbeitung von ergänzenden Online-Angeboten

  • Unterstützung des Vorstands bei der Beratung der BÄK in der Neuordnung der GOÄ

  • Qualitätssicherung „Laborinitiative“ der DGRh – Aufbau eines "Referenznetzwerk Rheumatologie": Qualitätssicherung, Beratung, Testvalidierung für das rheumatologische Routinelabor; laborinterne Vergleichsuntersuchungen

  • Abstimmung mit BDRh

  • Beratung des Vorstandes zur EU Richtlinie IVDR und der Implementierung in der rheumatologischen Labordiagnostik

  • Kontinuierliche Überarbeitung des Laborkurses I und II der Rheumaakademie
    - jährliche Kurse seit ca. 2007 (2021: Herne; 2022: München)
    - Generationswechsel der Tutoren
    - weiter Verfolgung des Konzeptes „feste Zeiten und Standorte“
    - Verbindlichkeit erfolgreicher Kursteilnahme für die FA Prüfung/Reife

  • ZUSATZ-WEITERBILDUNG FACH-IMMUNOLOGE: Abstimmung und Zusammenarbeit mit der DGfI (R. Voll) Abstimmung Kursinhalte mit der DGfI: Core Curriculum/Modulare Ergänzungen (Molekulargenetik

    Immundefekte, AI-Syndrome; Durchflußzytometrie)

2019

  • Weiterentwicklung der „Laborinitiative“ der DGRh mit dem Ziel der Etablierung eines "Referenzlabors Rheumatologie"
  • Bestandsanalyse von Rheumalabors in Praxen, Kliniken und universitären Einrichtungen
  • Kontinuierliche Überarbeitung und Unterstützung des Laborkurses der Rheumaakademie
  • Unterstützung des Vorstands bei der Beratung der BÄK in der Neuordnung der GOÄ

 

2018

  • Unterstützung der Kommission WB hinsichtlich der Abschnitte Analysen, Methoden, Kenntnisse und Fertigkeiten in der neuen MWBO FA Rheumatologie 
  • Unterstützung des Vorstandes bei der Beratung der BÄK in der Neuordnung der GOÄ
  • Weiterentwicklung der „Laborinitiative“ der DGRh mit Etablierung eines "Referenzlabors Rheumatologie" zur Unterstützung der Qualitätssicherung, Beratung, Testvalidierung für das rheumatologische Routinelabor
  • Bestandsanalyse von Rheumalabors in Praxen, Kliniken und universitären Einrichtungen
  • Kontinuierliche Überarbeitung und Unterstützung des Laborkurses I und II der Rheuma-Akademie

 

2017

  • Unterstützung der Kommission WB hinsichtlich der Abschnitte Analysen, Methoden, Kenntnisse und Fertigkeiten in der neuen MWBO FA Rheumatologie 
  • weitergehende Bestandsanalyse von Rheumalabors in Praxen, Kliniken und universitären Einrichtungen
  • Überarbeitung des Konzepts eines unabhängigen "Referenzlabors Rheumatologie"
  • Weiterentwicklung der „Laborinitiative“ der DGRh
  • Unterstützung des Vorstandes bei der Beratung der BÄK in der Neuordnung der GOÄ
  • Kontinuierliche Überarbeitung und Unterstützung des Laborkurses I und II der Rheuma-Akademie


2016

  • Unterstützung der Kommission WB hinsichtlich der Abschnitte Analysen, Methoden, Kenntnisse und Fertigkeiten in der neuen MWBO FA Rheumatologie 
  • weitergehende Bestandsanalyse von Rheumalabors in Praxen, Kliniken und universitären Einrichtungen
    • Evaluation der Möglichkeiten der Etablierung eines unabhängigen "Referenzlabors Rheumatologie"
    • Erarbeitung einer standardisierten Beschreibung der differenzierten ANA- Muster in Anlehnung an die EULAR Empfehlungen
       

2015

  • Evaluation des Status von Rheumalabors in Praxen, Kliniken und universitären Einrichtungen
    Evaluation der Möglichkeiten der Etablierung einer unabhängigen Referenzinstitution des Rheumalabors
    Erarbeitung einer standardisierten Beschreibung der differenzierten ANA- Muster in Anlehnung an die EULAR Empfehlungen

Ihr Kontakt

Charlotte Mentzel

Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V.

Geschäftsstelle der DGRh

Wilhelmine-Gemberg-Weg 6, Aufgang C

10179 Berlin