Medikamentöse Therapie:
Pulmonaler Hypertonie
Diagnostische Massnahmen
Spezifische Therapie



Sonstige Stellungnahmen



Zusammenfassung

 

Z Rheumatol 64:93–95 (2005), DOI 10.1007/s00393-005-0693-9

 

 

Die Behandlung der pulmonal-arteriellen Hypertoniebei rheumatologischen Erkrankungen ist eine komplexe,potentiell lebensgefährliche Therapie, die indie Hände von erfahrenen Zentren in Zusammenarbeitmit Pulmonologen gegeben werden sollte. Wegender Gefährlichkeit der Erkrankung sollten denPatienten alle heute zur Verfügung stehenden Therapieoptionenangeboten werden. Dazu gehört v. a. inden Stadien NYHA III und IV auch die Behandlungmit Prostazyklinen, Endothelin-Rezeptor-Antagonistenund Phosphodiesterase V-Hemmern, wobei aucheine Kombination dieser Therapien sehr sinnvollsein kann. Eine Entscheidung zu einer solchen Therapiesollte der behandelnde Arzt zusammen mitdem betroffenen Patienten im Einzelfall diskutieren,beide müssen zu engmaschigen Kontrollen bereitsein.

 

Therapie-Empfehlung Pulmonale Hypertonie

 

Druckversion (PDF)