Medikamentöse Therapie:
Immunglobuline
Klinische Situation
Behandlung mit IVIG
Einsatzbereiche chronische Myositis
Kontraindikation
Strenge Indikationsstellung
Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung
Überwachung bei Infusion
Durchführung
Unerwünschte Wirkungen d.IVIG-Therapie
Wechselwirkungen
Studien/Klinische Erfahrungen
Probleme, offene Fragen
Literatur



Sonstige Stellungnahmen



i.v.-Immunglobuline bei chronischen idiopathischen Myositiden

 

Z Rheumatol 64:102–110 (2005) DOI 10.1007/s00393-005-0695-7

H. Michels, G.-R. Burmester, F. Buttgereit

 

Zusammenfassung

 

Die Dermatomyositis und Polymyositis im Erwachsenen- und im Kindesalter sprechen in der Regel gut auf Glucocorticoide und/oder immunsuppressive Substanzen an. Bei therapieresistenten, schweren Verläufen, bei Unverträglichkeit oder bei Kontraindikationen der Standardtherapie können Infusionen von Immunglobulin-Präparaten eingesetzt werden. Angesichts der mäßigen Datenlage bei hohen Kosten soll die Indikation streng gestellt werden. Indikationsstellung und Durchführung der Therapie setzen entsprechende Erfahrungen voraus.

 

Bei der Einschlusskörperchen-Myositis ist eine Therapie mit Immunglobulininfusionen nicht indiziert.

 

 

 

Therapie-Empfehlung Immunglobuline

 

Druckversion (PDF)