Medikamentöse Therapie RA
Somatoforme Körperbeschwerden



Leitlinien in der Rheumatologie

 

Eine neu aufgetretene rheumatoide Arthritis ist zum Beispiel ein medizinischer Notfall. Die Bedeutung einer frühzeitigen Diagnosesicherung sowie einer gezielten und umfassenden therapeutischen Intervention in Hinblick auf die Prognose spiegelt sich aber bis heute nur unzureichend im ärztlichen Handeln wider. Angesichts der schwerwiegenden Prognose für die Betroffenen darf das geeignete Vorgehen jedoch keine Glaubensfrage sein.

 

Klinische Leitlinien, zu verstehen als systematische Entscheidungshilfen über die angemessene Vorgehensweise bei speziellen medizinischen Fragestellungen, sind in einer solchen Situation sehr hilfreich. Sie haben die Aufgabe, das umfangreiche Wissen (wissenschaftliche Evidenz und Praxiserfahrung) zu speziellen Versorgungsproblemen zu werten, gegensätzliche Standpunkte zu klären und unter Abwägung von Nutzen und Schaden das derzeitige Vorgehen der Wahl zu definieren.

 

European Curriculum Rheumatology, mehr

Leitlinie frühe RA

 

3. Auflage 2011

 

Kriterien zur Diagnose und Klassifikation rheuma- tischer Erkrankungen

 

5. Auflage, 2012