Pressemitteilung Nr. 6/2017
Pressemitteilung Nr. 1/2014



Pressemitteilungen



Pressemitteilung Nr. 6/2017

Berlin, Mai 2017 

Rheumatologie mit drei Bewerbungen beim Innovationsfonds erfolgreich: 
Verbesserte Versorgung von Rheumapatienten

  

Der Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) bewilligte im April 26 weitere Förderprojekte, die im Rahmen der in 2016 ausgeschriebenen zweiten Förderwelle der neuen Versorgungsformen eingereicht worden waren. Der Rheumatologie ist es gelungen, in der ersten und zweiten Welle insgesamt drei von 55 Projekten erfolgreich beim Innovationsfonds zu platzieren: Die Projekte StärkeR, VERO und Rheuma-VOR. Das Fördervolumen der drei Projekte beträgt zusammen 16,4 Mio Millionen Euro. Der Fördertopf mit einem Gesamtvolumen von 300 Millionen Euro, stellt 225 Millionen Euro für Projekte zu neuen Versorgungsformen und 75 Millionen Euro für Versorgungsforschung bereit. Die Ausschreibungsphase für 2017 endet mit dem Monat Mai. Mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 5/2017

Berlin/Wiesbaden, Mai 2017 

 

Carol-Nachman-Medaille 2017 für Ekkehard Genth

 

Mit der „Carol-Nachman-Medaille“ wird in diesem Jahr Professor Dr. med Ekkehard Genth ausgezeichnet. Die Stadt Wiesbaden vergibt diese Ehrung jährlich an Menschen, die sich um die Rheumatologie besonders verdient gemacht haben – in diesem Jahr zum 44. Mal. Die Verleihung fand am 12. Mai im Rathaus Wiesbaden statt. Der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie gratuliert Ekkehard Genth herzlich zu dieser Auszeichnung. Mehr

 

 

 

Pressemitteilung Nr. 4/2017

Berlin, April 2017 

 

Rheuma-Patienten in Deutschland benötigen mehr kompetente Versorgung: Jede medizinische Fakultät braucht einen Lehrstuhl für Rheumatologie

 

Mehr als 1,5 Millionen Erwachsene in Deutschland leiden an entzündlich-rheumatischen Erkrankungen. Doch mitunter wird Rheuma nicht erkannt und deshalb auch nicht angemessen behandelt. Die Ursache dafür sieht die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh) im Medizinstudium, in dem die Rheumatologie in viel zu geringem Umfang vorkommt. Zudem gäbe es zu wenig universitäre Lehrstühle. Für Patienten heißt das: Schmerzen und Folgeschäden, für die Gesundheitskassen hohe Folgekosten.

Die DGRh sieht die Lösungen darin, Forschung und Lehre zu stärken. Wie sich die politischen Rahmenbedingungen ändern müssen, um die Versorgung zu verbessern und damit auch das Wohl des Patienten, diskutierten Experten im Rahmen der Pressekonferenz in Berlin. Mehr

 

 

Pressmitteilung Nr. 3/2017

Berlin, März 2017

Deutschland fehlen Rheumatologen

Versorgungsdefizite gefährden Therapieerfolg bei Rheumapatienten

 

Deutschland benötigt rund doppelt so viele Rheumatologen wie zurzeit tätig, um die Bevölkerung ausreichend gut zu versorgen. Das zeigt das aktuelle Memorandum der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) zur Versorgung in ihrem Fachbereich. Werden Verdachtsfälle von Rheuma frühzeitig erkannt und konsequent und kontinuierlich behandelt, können diese Menschen meist ein Leben ohne wesentliche Einschränkungen in Lebensqualität und sozialer Teilhabe führen. Welche Konsequenzen der Mangel an Rheumatologen für die Patienten hat und wie eine optimale rheumatologische Versorgung aussieht, diskutieren Experten im Rahmen einer Pressekonferenz der DGRh am 19. April in Berlin. Mehr

 

Pressemitteilung Nr. 2/2017

Berlin, Januar 2017

 

Jubiläum: 90 Jahre DGRh in 2017

 

Die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) e.V. wird in diesem Jahr 90 Jahre alt: am 27. Januar 1927 gründete sich die „Deutsche Sektion des Internationalen Komitees zur Erforschung und Behandlung des Rheumas“ und schon im August desselben Jahres entstand daraus die „Deutsche Gesellschaft für Rheumabekämpfung“. Heute vereint die DGRh mehr als 1.400 Mitglieder. Sie repräsentiert die rheumatologische Wissenschaft und Forschung und fördert deren Entwicklung. Im Jubiläumsjahr beleuchtet die DGRh ihre Geschichte, richtet den Blick aber auch in die Zukunft. Mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 1/2017 

Berlin, Januar 2017 

 

Hanns-Martin Lorenz ab 2017 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie

 

Mit dem 1. Januar 2017 übernimmt Professor Dr. med. Hanns-Martin Lorenz aus Heidelberg für zwei Jahre die Präsidentschaft der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh). Der internistische Rheumatologe leitet die Sektion Rheumatologie am Universitätsklinikum Heidelberg und ist medizinisch-wissenschaftlicher Leiter des Acura-Rheumazentrums in Baden-Baden. Er folgt im Vorstand auf Professor Dr. med. Ulf Müller-Ladner aus Giessen/Bad Nauheim, der das Präsidentenamt in den Jahren 2015 und 2016 innehatte. Als amtierender Präsident der DGRh richtet Professor Lorenz zusammen mit Prof. C. Fiehn im Jahr 2018 auch den Kongress der DGRh in Mannheim aus. Mehr

  

 

Pressemitteilung Nr. 8/16 

Berlin, November 2016 

 

Fit für die Zukunft: 10 Jahre Kursprogramm „Rheumatologische Fachassistenz“ 

 

Berlin – Seit 10 Jahren bietet die Rheumatologische Fortbildungsakademie ein Kursprogramm zur Qualifizierung medizinischer FachassistentInnen und PflegerInnen in der Rheumatologie nach den Standards der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie und des Berufsverbands Deutscher Rheumatologen. Fast 2.000 Teilnehmer haben die Kurse bisher absolviert und stehen den Rheumatologen in Klinik und Praxis als kompetente Partner zur Verfügung. Mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 7/2016
Berlin, August 2016


Rheumastiftung zeichnet neue Forschungsidee bei Vaskulitis aus

Vaskulitiden sind entzündlich-rheumatische Erkrankungen der Blutgefäße, die schwere Organschäden hervorrufen und nicht selten lebensgefährlich verlaufen. Ein neuer Forschungsansatz bei einer besonders schweren Form, der Granulomatose mit Polyangiitis, siegte beim diesjährigen Ideenwettbewerb der Rheumastiftung. Die Idee von Dr. rer. nat. Anja Kerstein aus der Klinik für Rheumatologie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, zielt auf die Identifikation neuer Therapieziele. Mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 6/16
Berlin, August 2016


Preis für Rheumatologische Rehabilitation und Versorgungsforschung würdigt Erhebung zu Kommunikationsbarrieren von Menschen mit Rheuma


Die Teilhabe am sozialen Leben ist für Menschen mit Rheuma oft eingeschränkt. Eine wesentliche Rolle spielen dabei kommunikative Probleme rund um die Erkrankung. Dies zeigt eine Online-Befragung von Betroffenen, die Diplom-Psychologin Dr. Juliane Lamprecht und Diplom-Soziologin Anja Thyrolf vom Institut für Rehabilitationsmedizin der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg mit Unterstützung der Deutschen Rheuma-Liga durchgeführt haben. Mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 5/16 

Berlin, August 2016 


Kussmaul-Medaille der DGRh für Renate Schmidt und Christa Stewens 

Mit der ehemaligen Bundesministerin Renate Schmidt und der ehemaligen bayerischen Staatsministerin sowie stellvertretenden Ministerpräsidentin Christa Stewens unterstützen seit einigen Jahren zwei starke Frauen mit ihrer politischen Erfahrung die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh). Dafür erhalten sie beim 44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie am 31. August in Frankfurt die Kussmaul-Medaille. Mit der Medaille ehrt die DGRh herausragende Persönlichkeiten, die mit ihrem Lebenswerk oder mit einer bedeutsamen Einzelleistung die Rheumatologie in Deutschland entscheidend geprägt haben. Mehr

  

 

Pressemitteilung Nr. 4/2016

Berlin, August 2016

 

Joachim Sieper zum Ehrenmitglied der DGRh ernannt 

 

Beim 44. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e. V. wird Professor Dr. Joachim Sieper, langjähriger Leiter des Bereichs Rheumatologie in der Medizinischen Klinik für Gastroenterologie, Infektiologie und Rheumatologie am Campus Benjamin Franklin der Charité Universitätsmedizin Berlin zum Ehrenmitglied der DGRh ernannt. Damit würdigt die Gesellschaft das jahrzehntelange Engagement Prof. Siepers in der Rheumatologie, insbesondere im Bereich entzündlicher Wirbelsäulenerkrankungen, der sogenannten Spondyloarthritiden. Die Ehrung erfolgt im Rahmen des Kongresses am 31. August in Frankfurt. Mehr

 

Pressemitteilung Nr. 3/2016

Berlin, August 2016

 

DGRh veröffentlicht Leitlinie zur Gicht 

 

Die Gicht ist die häufigste Form der Gelenkentzündung in Deutschland. Rund 1-2 % der Bevölkerung oder 950.000 Menschen in Deutschland leiden daran; Männer häufiger als Frauen, ältere häufiger als junge Menschen. Untersuchungen zufolge erfolgt die Versorgung der Betroffenen häufig nicht konsequent genug, um Schäden an Gelenken und inneren Organen zu vermeiden. Die von der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) nun vorgelegte S2e-Leitlinie „Gichtarthritis (fachärztlich)“ soll dazu beitragen, diese Versorgungslücken zu schließen. mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 2/2016

Berlin, Juni 2016 

 

Klug entscheiden: Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie

 

„Klug entscheiden“ – so heißt eine Initiative der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin, die sich mit Bereichen der Über- und Unterversorgung in der Medizin auseinandersetzt. Die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) hat in diesem Rahmen zehn Empfehlungen publiziert*, die ein Zuviel oder Zuwenig an ärztlichem Handeln bewusst machen und damit vermeiden helfen sollen. mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 1/2016

Berlin, April 2016

 

Stabwechsel an der Charité: Denis Poddubnyy folgt auf Joachim Sieper

 

Berlin – Die Leitung der Rheumatologie an der Medizinischen Klinik I der Charité Universitätsmedizin Berlin übernimmt ab April Professor Dr. Denis Poddubnyy. Er tritt damit in die Fußstapfen seines bisherigen Chefs, Professor Dr. Joachim Sieper, dem die Rheumaforschung am Campus Benjamin Franklin in den letzten 25 Jahren ihr weltweites Renommee, insbesondere im Bereich entzündlicher Wirbelsäulenerkrankungen, der sogenannten Spondyloarthritiden, verdankt. mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 10/2015

Berlin, September 2015

 

Rhekiss-Register zu Schwangerschaften bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen online!

 

Rhekiss (Rheuma-Kinderwunsch und Schwangerschaft) ist ein neues bundesweites Register, in dem Daten zum Ausgang von Schwangerschaften bei Patientinnen mit entzündlich-rheumatischen Erkrankungen systematisch erfasst werden. Es soll die Sicherheit in der Betreuung der betroffenen Frauen erhöhen und den behandelnden Ärzten dabei helfen, die Patientinnen auf einer fundierten Datenbasis zu beraten. mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 9/2015

Berlin, September 2015

 

DGRh fordert mehr Lehrstühle für Rheumatologie
Medizinstudenten erhalten mangelhafte Rheuma-Ausbildung

 

Bremen – Viele Medizinstudenten sehen während ihrer Zeit an der Universität keinen einzigen Patienten mit entzündlichem Rheuma. Dabei sind 1,5 Millionen Erwachsene und etwa 20.000 Kinder von entzündlich rheumatischen Erkrankungen betroffen. Das Problem: In Deutschland fehlen rheumatologische Lehrstühle – nur sechs gibt es. Das gesamte Medizinstudium sieht im Durchschnitt nur 12,5 Vorlesungsstunden in internistischer Rheumatologie vor. Diese Missstände in der universitären Ausbildung zeigt eine aktuelle Erhebung, die im September auf dem 43. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) in Bremen vorgestellt wurde. mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 8/2015

 

Hans Hench-Preis für Rheumatologische Rehabilitation und Versorgungsforschung würdigt Sport und Bewegung bei Rheuma


Die Hans Hench-Stiftung zur Förderung der Rheumatologie e. V. in Freiburg und die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie verleihen für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der rheumatologischen Rehabilitation und Versorgungsforschung 2015 zum zweiten Mal einen Nachwuchspreis in Höhe von 2.000 Euro. Der Preis geht an Diplom-Psychologin Kerstin Mattukat vom Institut für Rehabilitationsmedizin der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Der Preis wurde im Rahmen des Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie in Bremen verliehen. mehr


Pressemitteilung Nr. 7/2015

 

Start-Up-Förderung für rheumatologische Forschungsprojekte

 

Mit den Start-Up-Preisen fördert die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie gemeinsam mit dem Kompetenznetz Rheuma innovative Forschungsprojekte talentierter Jungwissenschaftler. Die diesjährige Auszeichnung erhält die Biologin Dr. rer. nat. med. habil. Silvia Capellino aus der Abteilung für Rheumatologie u. klinische Immunologie, Osteologie und Physikalische Therapie, Kerckhoff-Klinik, Bad Nauheim. Die Fördermittel sind einem „unconditional grant“ des forschenden Pharmaunternehmens Pfizer Pharma GmbH zu verdanken. mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 6/2015

 

Rudolf- Schoen-Preis 2015 wurdigt die Aufklärung der Rolle der Plasmazellen bei Lupus erythematodes


Der mit 15.000 Euro dotierte Rudolf-Schoen-Preis der Stiftung der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie zeichnet in diesem Jahr die Erforschung der Rolle von Plasmazellen in einem Mausmodell des Lupus erythematodes aus. Die Forschungsergebnisse eröffnen die Möglichkeit einer auf Heilung zielenden Behandlung von Autoimmunerkrankungen. Der Preis geht an Frau Dr. med. Bimba Franziska Hoyer an der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Rheumatologie und Klinische Immunologie der Charité, Berlin, und wird im Rahmen der Eröffnung des 43. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie in Bremen verliehen. mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 5/2015

 

Kussmaul-Medaille der DGRh für Heinz-Jürgen Lakomek und Werner Liman


Bremen – Professor Dr. Heinz-Jürgen Lakomek aus Minden und Dr. Werner Liman aus Hagen erhalten beim 43. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie am 2. September in Bremen die Kussmaul-Medaille für die Gründung und langjährige erfolgreiche Führung des Verbands Rheumatologischer Akutkliniken e. V. (VRA). Mit der Medaille ehrt die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie herausragende Persönlichkeiten, die mit ihrem Lebenswerk oder mit einer bedeutsamen Einzelleistung die Rheumatologie in Deutschland entscheidend geprägt haben. mehr

 

Pressemitteilung Nr. 4/2015


Wilfried Jäckel und Wolfgang Bolten zu Ehrenmitgliedern der DGRh ernannt


Beim 43. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e. V. werden Prof. Dr. Wilfried H. Jäckel aus Freiburg/Bad Säckingen und Dr. Wolfgang W. Bolten aus Wiesbaden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Damit würdigt die Gesellschaft zwei Menschen, die in herausragender Weise zur Weiterentwicklung der Rheumatologie beigetragen haben. Die Ehrung erfolgt im Rahmen des Kongresses am 2. September in Bremen. mehr

 

Pressemitteilung 3/2015


Rheumastiftung fördert Projekt zur Löschung des Rheuma-Gedächtnisses


Rheumatische Krankheiten zeichnen sich häufig durch chronische Entzündungen aus, bei denen das Immunsystem körpereigene Strukturen angreift. Es sind Gedächtniszellen des Immunsystems, die das Krankheitsgeschehen immer wieder neu in Gang setzen. Die Rheumastiftung fördert mit 50.000 € ein Forschungsprojekt mit dem Ziel, dieses „Rheuma-Gedächtnis“ selektiv zu löschen. Dr. rer. nat. Hyun-Dong Chang vom Deutschen Rheuma-Forschungszentrum Berlin (DRFZ), einem Institut der Leibniz Gemeinschaft, wird damit die Genregulation der Gedächtniszellen charakterisieren, um auf diesem Wege dem Ziel, Rheuma heilbar zu machen, näherzukommen. mehr

 

 

Pressemitteilung 2/2015

Kinderrheumatologin wird Stiftungsprofessorin der Rheumastiftung


Frau Professor Dr. med. Kirsten Minden vom Sozialpädiatrischen Zentrum für chronisch kranke Kinder der Charité hat den Ruf auf die Stiftungsprofessur für Versorgungsforschung in der Rheumatologie angenommen.  Die Professur ist an der Charité-Universitätsmedizin Berlin und am Deutschen Rheuma-Forschungszentrum (DRFZ) angesiedelt. mehr

 

 

Pressemitteilung 1/2015

Erste Frau auf einem Lehrstuhl für Rheumatologie

Die Leitung der Rheumatologie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein liegt ab dem 1. März 2015 in den Händen einer Frau: Professor Dr. med. Gabriele Riemekasten, derzeit Oberärztin und Leiterin der Tagesklinik an der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Rheumatologie und Klinische Immunologie der Charité, Berlin, folgt dem Ruf auf eine W3-Professur für Innere Medizin/Rheumatologie und entzündliche Systemerkrankungen nach Lübeck.
mehr


Ulf Müller-Ladner ab 2015 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie

Zum 1. Januar 2015 übernimmt Professor Dr. Ulf Müller-Ladner, Ordinarius für Innere Medizin mit Schwerpunkt Rheumatologie der Universität Gießen und Ärztlicher Direktor der Abteilung für Rheumatologie und Klinische Immunologie der Kerckhoff-Klinik GmbH in Bad Nauheim für zwei Jahre die Präsidentschaft der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie. Er folgt damit auf Professor Dr. Matthias Schneider, Direktor der Rheumatologie am Universitätsklinikum Düsseldorf, der dieses Amt 2013 und 2014 innehatte mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 8/14
Otfried-Müller-Preis 2014 zeichnet  Forschung zu systemischer Sklerose aus

Düsseldorf, 18.09.2014


Dr. Mike Becker von der Klinik für Rheumatologie und Klinische Immunologie der Charité Universitätsmedizin erhält für seine grundlegenden Arbeiten zum Lungenhochdruck bei Patienten mit systemischer Sklerose den Otfried-Müller-Young-Investigator-Preis 2014. Der Preis wird von der Firma Actelion Pharmaceuticals Deutschland GmbH gestiftet, mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 7/14
Hans Hench-Preis zeichnet Erkenntnisse zum Fibromyalgiesyndrom aus
Düsseldorf, 18.09.2014

 

Die Hans Hench-Stiftung zur Förderung der Rheumatologie e. V. in Freiburg und die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie verleihen für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der rheumatologischen Rehabilitation und Versorgungsforschung 2014 erstmals einen Nachwuchspreis in Höhe von 2.000 Euro. Der Preis geht an Diplom-Psychologin Antje Ullrich, Universitätsklinikum Freiburg, mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 6/14

Renate und Steffen Gay und Wolfgang Gross zu Ehrenmitgliedern

der DGRh ernannt

Düsseldorf, 17.09.2014


Das Forscherpaar Professor Dr. Renate und Professor Dr. Steffen Gay aus Zürich sowie Professor Dr. Wolfgang L. Gross aus Lübeck zu Ehrenmitgliedern ernannt. Damit würdigt die Gesell¬schaft drei Menschen, die in herausragender Weise zur Weiterentwicklung der Rheumatologie auf nationalem und internationalem Parkett beigetragen haben, mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 5/14

Verleihung der Kussmaul-Medaille 2014

Düsseldorf, 17.09.2014

In diesem Jahr ehrt die DGRh Frau Traudl Herrhausen und Frau Emma Reil mit der Kusshaul-Medaille für Ihre Verdienste in der Rheumatologie, mehr

 

 

 

Pressemitteilung Nr. 4/14
100.000 Euro Start-Up-Förderung für Berliner Wissenschaftlerinnen!

Düsseldorf, 17.09.14

Die Deutsche Gesellschaft für Rheuma¬tologie fördert gemeinsam mit dem Kompetenznetz Rheuma innovative Forschungsprojekte talentierter Jungwissenschaftler. Je 50.000 Euro erhalten die Berliner Wissenschaftlerinnen Dr. rer. nat. Julia Polansky-Biskup aus dem Deutschen Rheuma-Forschungszentrum und Dr. med. Christina Zielinski aus der Charité. Die Fördermittel sind einem „unconditional grant“ des forschenden Pharmaunternehmens Pfizer Pharma GmbH zu verdanken, mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 3/2014

Dr. Walter und Luise Freundlich-Preis für Alla Skapenko und

Xenofon Baraliakos
Düsseldorf, 17.09.14

2014 verleiht die Dr. Walter und Luise Freundlich-Stiftung gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie erstmalig den mit 15.000 Euro dotierten Dr. Walter und Luise Freundlich-Preis für herausragende Arbeiten zur Pathogenese, Diagnostik und Therapie entzündlich-rheumatischer Systemerkrankungen, mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 2/14

Rheumazentrum Ruhrgebiet eingeweiht – Fachkrankenhaus auf höchstem Niveau

Herne, 10.04.2014

 

Mit dem Rheumazentrum Ruhrgebiet wurde soeben in Herne-Wanne eine der größten und modernsten rheumatologischen Fachkliniken in Deutschland in Betrieb genommen. „Mit dem Neubau schuf der Träger, die St. Elisabeth Gruppe – Katholische Kliniken Rhein-Ruhr, eine einzigartige Symbiose von klinisch-wissenschaftlicher Exzellenz in der Rheumatologie und bestmöglicher Versorgungsqualität für die Patienten, die unsere höchste Anerkennung verdient“, lobte der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e. V., Professor Dr. Matthias Schneider, beim Eröffnungssymposium am 2. April, mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 1/14

Trotz Rheuma im Job bleiben: Das geht immer besser

Halle, 14.01.2014


Rheumapatienten bleiben heute trotz ihrer Erkrankung häufiger beruflich aktiv als noch vor 10 bis15 Jahren. Sowohl die Arbeitsunfähigkeitsdauer als auch die Zahl der Erwerbsminderungsrenten ging bei Menschen mit chronisch-entzündlichen Gelenkerkrankungen seit 1997 stetig zurück. Dieser Trend ist bei Rheumakranken deutlich stärker ausgeprägt als bei der Gesamtheit aller Krankheiten, was auf einen Zusammenhang mit verbesserten medikamentösen und nicht-medikamentösen Therapiestrategien hinweist, mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 8/13

Sieger des Ideenwettbewerbs der Rheumastiftung:Arthrose auf molekularer Ebene behandeln

Berlin, 05.12.2013

 

„Arthrose – muss das sein?“ war das Motto des diesjährigen Ideenwettbewerbs der Rheumastiftung, der mit 2.500 Euro dotiert ist. Das Rennen machte die Idee zu einem neuen molekularen Therapieansatz, der von der Annahme ausgeht, dass der Arthrose kein rein mechanischer Verschleiß zugrunde liegt, sondern eine komplexe biologische Fehlsteuerung der Knorpelzellen, mehr

 

 

 
Pressemitteilung Nr. 7/13

Kussmaul-Medaille der DGRh für die Initiatoren der Arbeitsgruppe „Rheumatologische Fachassistenz“

Mannheim/Heidelberg, 18. September 2013

 

Für die Ausarbeitung eines umfänglichen Kursprogramms für die Rheumatologische Fachassistenz verleiht die DGRh der Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Christoph Fiehn, Baden-Baden, Prof. Dr. Peter Kern, Fulda, Dipl.-Med. Gabi Kreher, Fulda, Prof. Dr. Klaus Krüger, München, Dr. Florian Schuch, Erlangen, und Dr. Jörg Wendler, Erlangen, in diesem Jahr die Kussmaul-Medaille, mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 6/13

75.000 Euro Start-up-Förderung für junge Forscher aus Heidelberg und Freiburg

Mannheim/Heidelberg, 18. September 2013

 

Mit den Start-up-Preisen 2013 fördert die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie gemeinsam mit dem Kompetenznetz Rheuma innovative Forschungsprojekte talentierter Jungwissenschaftler. Die diesjährigen Preisträger sind Dr. Florian Kollert aus der Abteilung für Rheumatologie und Klinische Immunologie der Universität Freiburg und Dr. Babak Moradi aus der Orthopädischen Universitätsklinik Heidelberg, mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 5/13

Rudolf-Schoen-Preis 2013 würdigt Aufklärung eines Störungsmusters bei systemischer Sklerose

Mannheim/Heidelberg, 18. September 2013

 

Der mit 15.000 Euro dotierte Rudolf-Schoen-Preis der Stiftung der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie zeichnet in diesem Jahr die Erforschung eines gestörten Signalwegs bei systemischer Sklerose aus, mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 4/13

Ekkehard Genth und Gert Hein zu Ehrenmitgliedern der DGRh ernannt

Mannheim/Heidelberg, 18. September 2013

 

Beim 41. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e. V. in Heidelberg/Mannheim wurden Prof. Dr. med. Ekkehard Genth aus Aachen und Prof. Dr. med. Gert Hein aus Jena zu Ehrenmitgliedern ernannt, mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 3/13

Rheumastiftung fördert Stiftungsprofessur

Berlin, 8. Juli 2013

 

Mit der Gesamtsumme von 600.000 Euro bringt die Rheumastiftung eine Stiftungsprofessur für Versorgungsforschung in der Rheumatologie  auf den Weg, mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 2/13

Wegweiser Arbeitsfähigkeit geht online Umfassende Infos zur Teilhabe am Berufsleben trotz Krankheit

Berlin, 1. Juli 2013

 

Chronisch Kranke und ihre betreuenden Ärzte finden im Web ab sofort einen gut strukturierten Wegweiser zu Informationen rund um den Erhalt und die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit, mehr

 

 

Pressemitteilung Nr. 1/13

Gerd Rüdiger Burmester zum EULAR-Präsidenten 2016/17 gewählt

Berlin/Madrid, 12. Juni 2013

 

Mit überwältigender Mehrheit und ohne Gegenkandidaten wurde Professor Dr. med. Gerd Rüdiger Burmester, Direktor der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Rheumatologie und Klinische Immunologie der Charité in Berlin, beim Kongress der European League Against Rheumatism (EULAR) in Madrid zum Präsidenten für die Jahre 2016/17 gewählt. Er ist damit der dritte Deutsche, der die Geschicke der paneuropäischen Organisation leiten wird, mehr

 

 

 

Weitere aktuelle Pressemitteilungen finden Sie auf den Internetseiten des jährlichen Rheumatologischen Fachkongresses der DGRh unter, mehr

Pressemitteilungen

 

 

Weitere aktuelle Pressemitteilungen finden Sie auf den Internetseiten des jährlichen Rheumatologischen Fachkongresses der DGRh unter, mehr

Kontakt

 

Anna Julia Voormann
Sprecherin des Vorstands
Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e. V.
Geschäftsstelle der DGRh
Köpenicker Straße 48/49, Aufgang A
10179 Berlin
Tel. +49 30 240 484 70
Fax +49 30 240 484 79
anna.voormann(at)dgrh.de
www.dgrh.de