Rheumatologen
Medizinische Assistenzberufe



Ziel

 

Ziel der Fortbildung ist der Erhalt oder die Vertiefung der Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen Innere Medizin bzw. Orthopädie und Rheumatologie nach Ableistung der vorgeschriebenen Weiterbildungszeiten und Weiterbildungsinhalte. Anloges gilt für andere berufliche Qualifikationen, zum Beispiel für Praxishelfer, Pfleger oder Medizinische Dokumentare.

 

 

Lebenslanges Lernen

 

Die Forderung nach lebenslangem Lernen ist im medizinischen Bereich noch unabdingbarer als in anderen Bereichen. Es ist daher aus dem berufsethischen Selbstverständnis heraus, inzwischen aber auch als gesetzliche Anforderung für den Erhalt der ärztlichen Zulassung notwendig, sich in geeigneter Weise regelmäßig fortzubilden. Auch die Bundesärztekammer hat entsprechende Fortbildungsempfehlungen erstellt, die in landesspezifische Regelungen umgesetzt wurden.

 

 

Rheumatologische Fortbildung nur durch Rheumatologen

 

Die DGRh hat sich zum Ziel gesetzt, ihren Mitgliedern und anderen an der Rheumatologie Interessierten im unüberschaubaren Markt medizinischer Fortbildungen Hilfestellung zu geben, die richtige Fortbildungsplanung vorzunehmen und die geeigneten Fortbildungen zu wählen, und zwar für

Diese Unterstützung wird geleistet durch

Die inhaltliche Vorarbeiten leisten dazu

 

 

Qualität in der rheumatologischen Fortbildung

 

Die Kommission für Weiter- und Fortbildung hat auch Qualitätskriterien erarbeitet, die Grundlage zur Beurteilung bei einem Antrag auf Zertifizierung sind. Sie beziehen sich auf

 

 

Die konkrete Umsetzungsarbeit bei der Zertifizierung und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen auf dem gewünschten hohen Qualitätsniveau leistet die Rheumatologische Fortbildungsakademie.

Mitgliedschaft DGRh, mehr

Qualitätssicherung in der Rheumatologie, mehr

 

Bildgebende Verfahren

 

Zeitschrift für Rheumatologie, mehr