Rheuma-Forschung

Unter dem Menüpunkt "Forschung" finden Sie aktuelle Ausschreibungen und Veranstaltungen.

 

Außerdem erhalten Sie - anhand der zweiten Menüzeile oben - einen Überblick über die Forschungsgebiete des Kompetenznetzes Rheuma, der Arbeitsgemeinschaft in der DGRh für Forschungsangelegenheiten, mehr

 

Foto: ©Stockxpert.com/Yuri Arcurs

 

Ausschreibungen und Preise

 

Die Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e.V. schreibt den Forschungsschwerpunkt Sarkopenie bei rheumatischen Erkrankungen aus.

Forschungsvorhaben, die Fragen zu Ursachen, Diagnose und Behandlung der Sarkopenie bearbeiten, können im Rahmen der Ausschreibung gefördert werden. Das Gesamtvolumen der Ausschreibung beträgt 200.000 Euro.
Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2016. Mehr

 

 

AUSSCHREIBUNG:
DGRh fördert Antragstellung für klinische Studien!

 

Die DGRh und das Kompetenznetz Rheuma fördern die Antragstellung im Programm „Klinische Studien“ der DFG bzw. des BMBF sowie entsprechender EU Programme durch mehrstufige Bereitstellung von Personalmitteln.
Anträge (1 Seite genügt) für die erste Runde bitte bis 1. Oktober 2015 an info@dghr.de.
Nähere Informationen finden Sie hier….

 

 

Forschungspreis der Deutschen Vereinigung Morbus Bechterew

Der Forschungspreis wird "für die beste wissenschaftliche Arbeit in deutscher Sprache auf dem Gebiet der Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew)" vergeben, die entweder noch nicht veröffentlicht ist oder seit dem Bewerbungstermin für den vorhergehenden Preis veröffentlicht wurden. Die für den Preis eingereichten Arbeiten können klinische, pathologische, experimentelle, soziale, historische und philosophische Aspekte betreffen, mehr

 

Die Ausschreibung wird rechtzeitig bekannt gegeben.

 

 

Forschungsprojekt “DeSScipher” - Systemische Sklerose

 

Das Akronym steht für „to decipher the optimal management of systemic sclerosis“. Im Zentrum des von der europäischen Union geförderten und an der Justus-Liebig-Universität Giessen lokalisierten Projektes geht es darum, Therapiemöglichkeiten für verschiedene Organmanifestationen der Erkrankung hinsichtlich ihrer Wirksamkeit zu evaluieren, um langfristig betroffenen Patienten eine möglichst hohe Lebensqualität ermöglichen zu können, mehr

 

 

DGRh Geschäftsstelle, 08.09.2015