Ein starkes Anliegen und auch eine satzungsgemäße Aufgabe der DGRh ist

 

"die Förderung von wissenschaftlichen Konzepten der Aus-, Weiter- und Fortbildung sowie der Patientenschulung".

 

Dieses Anliegen wird einerseits in der Gremienstruktur der DGRh deutlich. Es beschäftigen sich mit diesem Anliegen differenziert:

 

 

sowie als besondere "Tochter" die Rheumatologische Fortbildungsakademie.

 

Andererseits sind Ausdruck dieses Anliegens die Arbeitsergebnisse - seien es Vorschläge, Beschlüsse, Richtlinien oder Gesetze - die die Gremien der DGRh (mit) erarbeitet haben. Dabei kooperiert die DGRh mit nationalen und internationalen Fachgesellschaften und Verbänden wie u.a.

Sie will einerseits die diagnostischen, therapeutischen und rehabilitativen Methoden in der Rheumatologie wissenschaftlich weiterentwickeln und evident fundieren und andererseits dazu beitragen, dass die gewonnenen Erkenntnisse in der Ausbildung zum Arzt, zum Facharzt, aber auch zum Medizinischen Assistenten zeitnah in die Aus-, Weiter- und Fortbildung einfliessen.

 

Nicht zuletzt soll das verbreitete Wissen über die Rheumatologie und ihre Methoden und Möglichkeiten die Bedeutung der Rheumatologie innerhalb der Versorgungsstrukturen stärken und so den Interessen der Patienten dienen.    

DGfI Autumn School 'Current Concepts in Immunology'

 

Einführende Ausbildung in immunologischen Themen, besonders geeignet für Studenten und (Quer-) Einsteiger

5.-10.10.14, Merseburg, mehr