Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e.V.
Titel: Forschungsprojekt Chondrokalcinose drucken  Seite drucken
Subtitel: schliessen  Fenster schliessen

Forschungsprojekt zu Chondrokalzinose ausgeschrieben

 

Dank einer Spende einer Patientin ist das Kompetenznetz Rheuma (KNR) in der Lage, kurzfristig Forschungsprojekte zur Kalziumpyrophosphatdihydrat (CPPD) -Kristallarthropathie zu fördern. Die offene Ausschreibung richtet sich an klinische und grundlagenwissenschaftliche Projekte gleichermaßen.

Entscheidend ist, dass der Projektansatz explizit die Erforschung des Krankheitsbildes Chondrokalcinose und dessen Behandlung im Fokus hat. Die Maximalfördersumme beträgt 300.000 €.

 

Forscher und Forschergruppen werden gebeten, jetzt ihre Bewerbungen einzureichen. Aus allen eingereichten Anträgen, wählt ein unabhängiges Gremium aus Vertretern des Vorstandes und des Kompetenznetzes der DGRh diejenigen aus, die für eine Einreichung als Vollantrag am besten geeignet sind. Interessierte sind aufgerufen, zügig ihre Anträge zu stellen, die Bewerbungsfrist endet am 15. Juni 2017. Über zahlreiche Bewerbungen und Ideen würde sich das KNR auch im Sinne der Spenderin freuen.

 

Die Anträge in Form einer bewertbaren, maximal zweiseitigen Skizze müssen die Forschungsidee und den Rahmen des experimentellen oder klinischen Plans darstellen. Die Antragskizzen müssen zusammen mit einem kurzen Lebenslauf/Porträt der Einrichtung per E-Mail (wissenschaftspreise@dgrh.de) eingereicht werden. Antragsteller müssen Mitglied der DGRh sein. Für die elektronische Antragstellung sind Skizze und Lebenslauf als getrennte PDF-Dateien einzureichen.

 


Bewerbungsschluss: 15. Juni 2017

 

Förderbeginn: 01. Oktober 2017 bis drei Monate danach

 

 

Anschrift:

Geschäftsstelle der DGRh

Köpenicker Straße 48/49, Aufgang A

10179 Berlin

Tel: 030 24 04 84 70

wissenschaftspreise@dgrh.de